VERSCHENKEKISTE – DIE IDEE

In einer großen Stadt wie Leipzig fallen täglich Unmengen an Müll an. Dies gilt auch für Kleidung und Gebrauchsgegenstände aller Art, die eigentlich noch genutzt werden könnten. Darum haben die Leipziger BürgerInnen begonnen in „Verschenkekisten“ jene Dinge, die sie nicht mehr brauchen, vor die Haustür zu stellen. Andere können diese mitnehmen und weiterverwenden. Doch leider kann auf diese Weise noch mehr Müll entstehen: viele Sachen werden aus den Kisten gerissen und achtlos wieder daneben geworfen. Regen und Wind tun ihr übriges. Der Grundgedanke „wertschätzen statt wegwerfen“ bleibt dabei auf der Strecke.

Daher möchten wir – ein breit aufgestelltes, ehrenamtlich aktives Team aus dem Stadtteil – einen Ort etablieren, wo diese Kreislaufidee tatsächlich gelebt werden kann: ein Umsonstladen für den Leipziger Osten muss her. Hier können Menschen ihre überschüssigen Güter abgeben (Müllvermeidung) und Anderen zur kostenfreien Weiternutzung bereitstellen. Dadurch würden Neuanschaffungen unnötig (Ressourcenschonung). Dieser Nachhaltigkeitsaspekt soll sich auch in unserem Laden widerspiegeln. Die Ausstattung wird, soweit möglich, aus gebrauchten Möbeln und Materialien bestehen. Um zusätzlich ein breiteres Bewusstsein für das Thema Kreislaufwirtschaft zu schaffen, möchten wir dahingehend informieren und niederschwellige Bildungsangebote organisieren – wie Nähtreffs und Repair-Cafés, bei denen Menschen kaputte Sachen wieder flott machen können. Workshops dieser Art sollen in Kooperation mit anderen Leipziger Initiativen realisiert werden. Zudem wollen wir ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzen und einen Foodsharing-Kühlschrank in den Räumlichkeiten aufstellen. Auch hierzu möchten wir in Form von Vorträgen oder Filmvorführungen aufklären. Auf diese Weise soll unser Umsonstladen zum Begegnungsort für Mitwirkende und BesucherInnen über kulturelle und soziale Grenzen hinweg werden, auch durch die ehrenamtliche Arbeit, zu der jeder Interessierte willkommen ist.